[Mecklenburg-Vorpommern] [Waren (Müritz) Umland]
Essen / Trinken Sehenswertes Kunst & Kultur Angebote / Touren Sport / Freizeit
Wir bitten um telefonische Kontaktaufnahme! Terminkalender Gesundheit Wassersport Karten

Schauen Sie doch mal rein!

Blick in den Horst eines Fischadlers per
Videokamera, übertragen in die
Müritz-Nationalpark-Information Federow

Öffnungszeiten täglich:
April  - September: 9.00 bis 18.00 Uhr
Telefon: 03991/ 66 88 49

Informationen zum Fischadler:

Informationen zum Müritz-Nationalpark

Informationen zu Unterkünften an der Müritz
(Hotels, Pensionen, Camping, Fewo)

 
Informationen zum Fischadler:
Der ausgewachsene Fischadler erreicht eine Größe von ca. 60 cm und eine etwaige Flügelspannweite von 167 cm.
Seine dunkel bis schwarzbraune Oberseite und die schneeweiße Unterseite (diese im Bereich der Brust leicht bräunlich gesprenkelt) unterscheidet ihn von allen anderen heimischen Greifvögeln.
Die Geschlechter beim Fischadler sind kaum zu unterscheiden, wobei das Weibchen in der Regel eine dunklere bräunlichere gesprenkelte Brust hat als das Männchen.

Brutbiotop und Brutdauer:
Der Fischadler brütet stets in Wassernähe, sowohl an stehenden als auch an fließenden Gewässern auf einem Baum aufgesetzten Horst.
Als Brutbäume bevorzugt er in Mecklenburg-Vorpommern freistehende oder den übrigen Wald überragende Kiefern, aber auch Leitungsmasten der Energieversorgung (20 kV, 110 kV, 220 kV und 380 kV).
Das Gelege des Fischadlers besteht im Durchschnitt aus drei Eiern, selten aus vier. 1999 bestand das Gelege in Federow aus 3 Eiern, woraus 3 Junge schlüpften.
Nicht so im Jahre 2000. Das Gelege bestand ebenfalls aus drei Eiern, aber nur ein Jungfischadler erblickte die Welt.
Nach 37 bis 42 Tagen schlüpfen die Küken, die mit 56 Tagen fliegen können.

Nahrung:
Der Fischadler ernährt sich ausschließlich von lebenden Fischen, wie Plötz, Rotfeder, Blei, Barsch, Hecht, Schlei, Karpfen und Forelle.
Seine Fangmethode ist einzigartig:
Er steht rüttelnd über der Wasseroberfläche in einer Höhe von bis zu 50 Metern, visiert einen Fisch an und stürzt sich mit angelegten Flügeln in die Tiefe. Kurz vor der Wasseroberfläche werden die Fänge vorgesteckt und der Fisch unter Wasser ergriffen.

Vorkommen:
In Deutschland sind ca. 360 Brutpaare, wovon etwa 6 westlich der Elbe angesiedelt sind. Der Landkreis Müritz hat zur Zeit 52 Brutpaare und Mecklenburg-Vorpommern 121.

Zugverhalten:
Nach der Brutzeit löst sich die Fischadlerfamilie auf. Das Weibchen zieht Ende August ins Winterquartier (in Afrika, Südlich der Sahara bis nördlich der Sahara). Es folgt das Männchen und bis Ende September haben es auch die Jungvögel zum Winterquartier geschafft.
Der Heimzug erfolgt in der Märzdekade bis Mitte April.

Alter:
Der Fischadler kann bis zu 25 Jahre alt werden.
Bei dem Fischadlerpaar in Federow ist das Männchen 1984 beringt worden und ist damit das älteste Fischadlermännchen in Mecklenburg-Vorpommern.
 
Videosequenzen vom Fischadler:
(zum Betrachten ist der RealPlayer erforderlich) 
     1. Nestbau 2. Eier wenden 3. Ablösung 4. Drei Eier
     5. Fütterung 6. Am 28. Tag 7. Am 38. Tag 8. Abflug
       
© 2013 MANET Marketing GmbH | Datenschutz